Ted Balu

blauerVogel

Was war das heute wieder für ein Tag. Mein Frust spülte mich jene unbekannte Straße dieser Stadt hinunter, in die mich ein Linienbus letztlich hinein verfrachtet hatte. Schwammige Bilder des Tages gingen mir durch den Kopf. Und es war mir, als würde ich den Rumms noch hören, der mich heimatlos gemacht hatte. „Aus! Basta! Hier …

Blauer Vogel Weiterlesen »

Horror

Alles in mir wehrte sich dagegen, wach zu werden. Wie aus einem tiefen Schlaf zu mir gekommen, hatte ich Mühe meine Augen zu öffnen. Einfach nur weiterschlafen signalisierte mir mein ganzer Körper. Doch dann gewann der Aufwachimpuls die Oberhand. Ich riss meine Lider auf, nur um sie sofort wieder zu schließen. Grelles Licht blendete mich. …

Horror Weiterlesen »

gegangen

„Wir haben gewonnen!“ Mit beschwingten Schritten lief Peter durch die Straßen seines Viertels. Immer wieder hämmerte dieser Satz in seinem Kopf. Doch er drückte nicht die ganze, schöne Wahrheit aus. Ein überglückliches Lachen zeichnete sich in seinem Gesicht ab, als ihm wieder und wieder die Bilder seines großen Triumphes in den Kopf kamen. Nicht nur …

Schicksal Weiterlesen »

Fussball

Jens war dreiunddreißig Jahre alt. Er war ein hagerer, sportlich aussehender Mann, der sich durch sein Outfit sehr individuell auszudrücken schien. Aber er wollte kein Individualist sein. Denn deren Lebenseinstellung war es ja, anders zu sein. Immer wieder hinterfragte er diese Einstellung: „Anders zu sein, als was?“. Keiner dieser Individualisten hat ihm bisher eine zufriedenstellende …

Fußball Weiterlesen »

Traeume

Als die mit einem hübsch geblümten, hellen Sommerkleid bekleidete, rotschopfige Dame, das Café betrat, ahnte ich sofort, dass sie die Person war, mit der ich mich verabredet hatte. Es war die Art, mit der sie eintrat, sich umschaute und die wenigen anwesenden Gäste kurz musterte. Dann erblickte die Frau mich. Auch sie muss sich wohl …

Träume Weiterlesen »

blind

Nach der Geschichte „Blinder“ von Burkhard Spinnen „Ein Wunder! Es war ein Wunder!“ Der 40jährige Rüdiger hob theatralisch die Hände zur Zimmerdecke und behielt mit verzücktem Blick, dem natürlich nicht zu sehenden Himmel entgegen, die Stellung. „Die Vorsehung hat mir mein Augenlicht in dem Augenblick wiedergegeben, als eine große Not gegeben war. So war ich …

Der Blinde Weiterlesen »

MissJaneMarple

Eine Hommage an meine Lieblingsschriftstellerin Agatha Christie. Frei nach ihrem Roman „Vorhang“ „Hercules ist tot!“ Bleischwer schwebte dieser Satz durch den Raum. Niedergeschlagen saß der hagere Arthur Hastings der alten Dame gegenüber, die ihn mit ihren leicht wässrigen, aber dennoch sehr wachen Augen musterte. Im Blick der Dame konnte man ein leichtes erschrecken erkennen. Aber …

Miss Jane Marple Weiterlesen »

Berufungen

„Der Herr kommt jeden Tag hierher!“, raunte Frau Greiner ihrer Nachbarin zu. Wie es sich so oft ergab, trafen sie auch heute auf dem Friedhof des Ortes zusammen. Beide Frauen waren etwa gleich groß und hatten auch eine ähnliche Körperfülle, die einen recht ordentlichen Wohlstand anzuzeigen vermochte. Auch das Alter der beiden Damen, das erkennen …

Berufun­gen Weiterlesen »

Gerlinde

Wohlgefällig saß die blondgelockte Gerlinde auf ihren Stuhl am Tagungstisch. Sie klappte ihren Laptop zu und sah lächelnd in die Runde. Den kurzen Beifall genoss sie mit Freude. Ja sie war außerordentlich zufrieden mit sich selbst. Sie hatte das Gefühl einen guten Vortrag zur Sache abgegeben zu haben. Hier, vor ihren Kameraden der „Jungen Union“. …

Gerlinde Weiterlesen »

Uhr

Ich erzähle euch mal was. Aber ich hoffe, es stört euch nicht, wenn ich ab und an mal etwas weiterlaufen werde. Denn ich bin immer unterwegs, auf meiner Tour. Mein Weg ist genaustens eingeteilt. In zwölf Einheiten. Und ich habe eine ganze Menge Zeit, um diesen Weg zu gehen. Jedoch kann ich nicht einfach losrennen. …

Die Uhr Weiterlesen »

Schlaf

Zum wiederholten Male wälzte ich mich auf die andere Seite. Noch immer lag ich wach im Bett. Der Wecker raste unaufhörlich seiner Zeit entgegen. Morgen musste ich wieder früh raus. Ich konnte den Tag einfach nicht loslassen. Und der Schlaf wollte nicht kommen. „Schlaf wo bleibst du?“ rief ich mit lautem Gedanken, verzweifelt in die …

Der Schlaf Weiterlesen »

Blitz

„Huch! Die Welt bricht zusammen!“ Gerade noch lag ich im tiefen Schlaf versunken, da riss mich dieser infernalische Donnerschlag aus meinen bösen Träumen. Nun saß ich mit sicherlich kalkweißem Gesicht im Bett und schaute mich verwirrt im Zimmer um. Es wurde nur beleuchtet durch den Schimmer des nächtlichen Lichtes einer Großstadt, welches durch die schmalen …

Der Blitz Weiterlesen »

SchumiunddiezweiteRunde

„Was ist denn in dich gefahren! Jetzt hast du alles versaut!“, Bernie war sehr aufgebracht. Schumi schaute ihn verständnislos an. Er hatte nicht die geringste Ahnung was seinen Chef so aufbrachte. Noch immer wütend, klärte Bernie ihn auf: „Du hast jetzt, für diese eine Runde, auf dem Punkt genau jene Zeitgebraucht, die ich dir als …

Schumi und die zweite Runde Weiterlesen »

Isy

„Was ist Isy? Steh nicht rum, du hältst alles auf!“ Erschrocken fuhr ich zusammen, als mich mein Hintermann auf dieser Weise anrief. Mechanisch setzte ich meinen Weg fort. Immer dem Kameraden vor mir nachfolgend. Ich wunderte mich. Ich war tatsächlich stehen geblieben. Aber warum war ich stehen geblieben? Einen Moment lang versuchte ich das Dunkel …

Isy Weiterlesen »

KeinWitz_2

Zu Frankfurt am Main waren einmal zwei Freunde, Hinz und Kunz, die sich gut leiden konnten. Ihren größten Spaß fanden sie beim gemeinsamen Kochen. Das ging immer mit viel Frohsinn und Ulk daher. So hatte sie das beste Gerät für ihr Verrichten in der Küche. Aber ihre Ordnung ließ viel zu wünschen übrig. Daher fehlte …

Kein Witz Weiterlesen »

Elsass_1

„Hast du einen Vorschlag, was wir kochen könnten?“ Ich schaute zu Christiane hinüber. Sie blickte kurz auf und warf mir das Wort „Baeckeoffe“ hin. Verwundert schüttelte ich den Kopf. Was hatte sie soeben gesagt? Ich habe nur Bäcker verstanden. Überrascht schaute ich sie an: „Am zweiten Weihnachtstag kommen die Kampfesser meiner Familien zu uns. Die …

Mal auf Elsäs­sisch Weiterlesen »

EndederGeschichte

Ich sitze entspannt im gemütlichen Sessel, ein Glas voll herrlichen Rotwein in der Hand und schaue hinüber zum Tisch an dem Christiane sitzt. Total vertieft in einem wohl sehr spannenden Buch. Wir haben uns diese Ruhe verdient. Gestern war große Party. Zu meinem 50zigsten. Voller Genuss blicke ich durch den rubinroten Blauburgunder in meinem Glas. …

Das ist noch nicht das Ende der Ge­schichte Weiterlesen »

Perle_1

„Verflixt!“ Mein ärgerlicher Ausruf hallte durch das schon etwas marode gewordene Raumschiff, mit dem ich mich auf meine Reise ins Unbekannte begeben hatte. Ich war auf der Suche. Doch wusste ich nicht einmal genau, was ich eigentlich zu finden begehrte. Eine undefinierbare Unruhe trieb mich hinaus in die Unendlichkeit des Sternenmeeres. Gerade war mir das …

Meine kleine blaue Perle Weiterlesen »

ManninderWueste_4

Einstmals unternahm ich eine Reise durch die Wüste im Heiligen Land. Ich war allein unterwegs, was nicht so ungewöhnlich war. Denn das Land ist klein und so sind die Wüsten darin auch nicht besonders groß. Ich war mit genügend Wasser und ausreichend Proviant für diese dreitägige Tour ausgestattet. Die erste Nacht hatte ich bereits in …

Der Mann in Wüste Weiterlesen »

ewigkeit

Kalt ist es. Mich fröstelt´s. Ich bin umgeben von der tiefen Dunkelheit des winterlichen Waldes. Nur der klare unbewölkte Nachthimmel leuchtet zu mir herab. Voller Sehnsucht schau ich hinauf, in das mir vertraut schimmernde Meer unzähliger Lichtpunkte. Jeder dieser Sterne ein atomarer Fusionsofen der, wie unsere Sonne auch, einem Planeten Leben spenden könnte. Nein, das …

Eine ganze Ewigkeit Zeit Weiterlesen »

wiedichselbst

„Warum hat sie mich denn nie nach Mirabellen gefragt?“ Ja, dann hätte ich ihr die schönsten Bäume, mit jenen, von ihr so begehrten Früchten zeigen können. Dann hätte sich vielleicht etwas zwischen uns entwickeln können. Aber sie hat nicht gefragt. Hat einen anderen Mann geheiratet und mit ihm eine Familie gegründet. „Warum hat sie sich …

…wie dich selbst Weiterlesen »

GelaundIna_1

Es begab sich zu einer Zeit, in der Zeit für mich noch keine Rolle spielte. Ich werde wohl fünf Jahre alt gewesen sein, denn es war im Jahr vor meiner Einschulung. Die Begegnung, von der ich erzählen möchte, könnte eine Woche gedauert haben, einen Monat oder ein ganzes Jahr. In meinen Erinnerungen steht die Zeit …

Gela und Ina Weiterlesen »

Kuechenfenster

Ich lag im Bett. War, was eigentlich selten vorkam, krank. Sonst wäre ich in der Schule gewesen. Gerade vertiefte ich mich in ein Comicheftchen mit den Abenteuern vom Joggibär, da hörte ich von der Straße her das brummen schwerer Lastwagen. Gleichzeitig sah ich den Schimmer blauer Lichter meiner Zimmerwand entlang tanzen. Noch ehe ich mir …

Das Küchen­fenster Weiterlesen »

Gunfigther

Wir kennen sie alle, die Gun Figther. Jene Revolverhelden, die im Wilden Westen über das Land zogen. Stets begleitet von einem, ihnen vorauseilenden zwielichtigen Ruf. Auf Grund dessen fanden sich in jeder Stadt gleich dutzendweise junge Männer, die glaubten, gegen einen solchen Shootisten bestehen zu können. Ihr Ziel war es, sich durch ein erfolgreiches Duell …

Gun Figther Weiterlesen »

Stopsi

Die Sommerferien sind vorüber. Ab heute geht es wieder in die Penne. Was wird die sechste Klasse wohl bringen? Eigentlich egal. Es gibt für mich keine Probleme in der Schule. So bin ich eher in gespannter Erwartung, als in ängstlicher Aufregung. Ich betrete unseren alten Klassenraum, von dem ich weiß, dass er auch unser neuer …

Stopsi Weiterlesen »

Sommertag

Der angenehm warme Sommertag neigte sich ganz langsam dem Abend entgegen. Ich fuhr gemeinsam mit meinem fünfjährigen Bruder Max auf unseren Rollern den Gehweg der heimatlichen Straße entlang. Wir hatten unseren Häuserblock fast erreicht, als mich plötzlich etwas an meinem Schienbein traf. Ein schmerzhaftes Ziehen durchfuhr meinen Körper. Ich schrie auf und hielt sofort an. …

Ein außer­ordentlich gewöhn­licher Sommer­tag Weiterlesen »

Name ater

Mein Name während meiner ersten Lebensphase war Kater, Mieze, Peter oder zuweilen auch Mistvieh. Je nachdem, wer mich rief und welche Laune dieser Menschling gerade hatte. Heute lebe ich das Zweite meiner neun Katzenleben in einer Welt, die von meinen alten Wegbegleitern nicht erfasst werden kann. Damals, als es galt mein erstes Leben zu genießen, …

Gestatten, mein Name ist Kater Weiterlesen »

Verliebt (2)

„Weißt du, was Jasmin mir gestern Abend gesagt hat?“ Mit einem Augurenlächeln stand die schlanke, etwa 1,65 Meter große, blondmähnige Claudia vor mir. Kaum hatte ich die Eingangstür geöffnet, war sie in meine Wohnung gestürmt. Ich war perplex über diesem Überfall. Natürlich hatte ich keine Ahnung, was die beiden Damen gestern besprochen haben könnten. Wie …

Verliebt in eine Göttin Weiterlesen »

Wieichbegann

„Bääh!!!“ Das wird wohl meine erste Äußerung in dieser mir so unvertrauten Welt gewesen sein. Wahrscheinlich herbeigeführt durch einen Klaps auf meinem Po, ausgeführt von einer Hebamme, an der Seite meiner Mutter. Eine fachkundige Dame, welche, mit dieser so frevelhaft anmutenden Tat, schon damals meinen Hang zum Protest provozierte. Jedoch kann ich mich, wie alle …

Wie ich begann, mich in dieser Welt einzu­richten Weiterlesen »

Indianer

Prolog. Es war damals eine Zeit, in der nicht jedes Kind mit einem Handy in der Tasche herumlief. Es war nicht einmal so, dass in jedem Haushalt ein Telefon zu finden war. Wer telefonieren musste, der brauchte vor allen zwei Dinge: zwei Groschen und viel Geduld. Denn vor den wenigen öffentlichen Telefonhäuschen standen oftmals lange …

Max der Indianer Weiterlesen »